Donnerstag

Wir waren am späten Nachmittag in Karlstad. Das erste was wir machten, war das Hostel zu beziehen. Also, ich war eher ein Zuschauer, weil ich natürlich in Karlstad nicht im Hostel schlafen musste. Wir berieten uns kurz und entschieden, dass der Donnerstag eher ruhig werden sollte. Der Plan war, ein wenig Bier zu besorgen und dann zu einer meiner Lieblingsstellen in Karlstad zu gehen und dabei die Innenstadt ein wenig anzuschauen.

An einer Flussgabelung, meiner Lieblingsstelle, hielten wir uns eine ganze Weile auf. Es war zwar dunkel, aber wir haben uns dort einfach unterhalten und mit Kameras rumgespielt. Auf der Rücktour kehrten wir dann in meiner Lieblingskneipe in der Innenstadt ein. Wir waren gerade noch rechtzeitig da, um etwas zu essen. Pommes mit Knoblauchsoße. War überraschend gut. Ein Teil der Gruppe war in der Pizzeria auf der anderen Straßenseite essen. Die waren auch ganz zufrieden mit ihrer Mahlzeit.

Und dann lief der Abend aus dem Ruder… am Ende war ein Teil von uns gegen 1:00 im Bett, ein anderer Teil noch viel viel später. Es war ein sehr lustiger Abend.

**Freitag
**

Einige wollten lieber noch etwas im Bett bleiben. Der Rest ging zum Mariebergskogen. Einem kleinen Park mit angeschlossenem Tierpark. Ganz nett.

Anschließend gingen wir zur Kaffeerösterei. Vor kurzem hat dort ein angeschlossenes Kaffee eröffnet. Das Kaffee sagt von sich, dass es etwas elaborierter ist. Und das war es auch. Wir konnten uns eine Kaffeeart aussuchen und bekamen diesen dann in den Pressos. Aus dem Kaffee konnte man in die Rösterei hineinschauen, wobei es aber nicht viel zu sehen gab. Dort liefen einfach befüllte Kaffeepackungen auf einem Förderband vorbei. In dem Kaffee vervollständigten wir dann unserer Gruppe für ein paar Minuten. Als wir rausgingen, ging ein Teil zurück ins Hostel, ein anderer Teil ging zum Vänern und schaute noch etwas auf den See raus. Die Aussicht war allerdings wegen des miesen Wetters eher langweilig.

Anschließend sammelten wir uns im Hostel, kauften ein paar Sachen zum Essen und fuhren mit dem Bus zu meiner Wohnung um dann das Essen zu kochen. Einge gute Grundlage, um dann später weiter zu einem Konzert zu gehen.

Das Konzert war auch ziemlich gut. Es war zwar nicht meine Musik, aber die Band hat die Masse sehr begeistern können. Der Rest der Gruppe schien ziemlich begeistert, was mich dann auch begeistert hat. ;)

Am nächsten Morgen ging es dann sehr früh nach Oslo weiter. Zur Sicherheit hatte ich die Bustickets schon am Tag vorher verteilt, sollte ich es nicht rechtzeitig zur Haltestelle schaffen. Aber am Ende hat alles wie geplant geklappt.