Eigentlich wollte ich dieses Jahr nicht wählen gehen. Die Parteien kommen mir wie ein großer Einheitsbrei vor, die aktuelle Politik ist nicht die Politik des Volkes und der Wahlkampf enbehrt jeglicher Substanz. Auf den Wahlplakaten sind nur platte Allgemeinphrasen gedruckt, die keinerlei Einblick in Parteiprogramme oder die Meinung der Kandidaten gibt.

Teilweise ist es ja sogar genau anders herum. Da fallen mir die tollen Beispiele der FDP ein. Die haben mal einfach das gegenteil von dem gestimmt, was die auf den Plakaten behaupten. Toll…

Ich glaub zwar nicht so richtig dran, aber vielleicht ändert meine Stimme ja doch etwas.

Der Hauptgrund, warum ich nun doch gewählt habe, war übrigens, dass der Briefwahlprozess mittlerweile sehr, sehr einfach ist. Ich konnte einfach im Onlineportal meiner Heimatstadt ein Formular ausfüllen und bekam nach wenigen Tagen die Wahlunterlagen hier nach Schweden geschickt. Hätte ich vorher noch irgendwas bestätigen, oder sonstwie schriftlich dort hinschicken müssen, hätte ich nicht gewählt.

Gewählt!

Gewählt!